Capoeira – Im Dialog gegen Gewalt

Capoeira Projekt für Kinder und Jugendliche ab der ersten Klasse mit Schwerpunkt Gewaltprävention.

Inhalt

Kinder und Jugendliche werden im Alltag immer öfter mit Gewalt konfrontiert. Im Projekt „Capoeira – im Dialog gegen Gewalt” geht es darum, sich mit ‘Gewalt’ auseinander zu setzten. Was bedeutet Gewalt? Gibt es ‘gute’ und ‘schlechte’ Gewalt? Was ist körperliche Gewalt und was ist psychische Gewalt? Wie werde ich mit Gewalt konfrontiert und wie gehe ich damit um? Bin ich gewalttätig? Könnten meine Aktionen von anderen als Gewalt wahrgenommen werden?

Das Projekt

Das Projekt findet durch den Unterricht in der Kampfkunst ‚Capoeira’ statt. Capoeira basiert auf der Philosophie eines Gesprächs, in dem zwei Menschen sich Fragen und Antworten im gleichwertigen Austausch stellen. Obwohl Capoeira als ‘Kampfkunst’ bezeichnet wird, findet kein ‘Kampf’ statt, sondern ein Spiel. Dieses findet innerhalb eines Menschenkreises statt, der ‘Roda’ genannt wird. 

Der Unterricht fordert die Teilnehmer dazu auf, ihre Körper besser kennen zu lernen, um sich dadurch bewusst zu werden, wie sie durch ihre Aktionen und ihre Körpersprache auch Gefühle, Aggression und Friede kommunizieren können.

Es finden Diskussionsrunden und körperliche Betätigung (Capoeira Unterricht) statt, da sich die Schüler nicht nur durch Sprache, sondern auch durch Bewegung mit Gewalt auseinandersetzen sollen.

Inhalt, Schwerpunkt und Schwierigkeitsgrad des Unterrichts orientieren sich an der Zielgruppe.

Das hört sich gut an?